top of page

Fakten zu unserer Wegwerf-Wirtschaft

Leider werden viele Produkte nach einmaligem Gebrauch einfach weggeworfen. Für die Neuproduktion müssen wieder neue Rohstoffe gefördert und viel Energie aufgewendet werden. Dies führt letztendlich zu gewaltigen Problemen wie Klimawandel, Plastik im Meer, Ressourcen Verknappung und -Verteuerung.

Wir werfen viele dieser Produkte einfach weg, weil kein effizientes Sammelsystem existiert. 

Ein sinnvolles Sammelsystem in Form eines digitalen Pfandsystems wie BONI gibt der Wegwerf-Gesellschaft die Möglichkeit, definierte Produkte für das Recycling zu sammeln. Das ist die Basis für eine Kreislauf-Wirtschaft. 

Müllhalde_AdobeStock_245042882.jpeg
Nur was gesammelt.png

PET-Flaschen

In jeder Minute werden weltweit eine Million

PET-Flaschen verkauft. Zur Produktion von

20 PET-Flaschen wird ein Liter Rohöl verbraucht. Das bedeutet, dass pro Minute 50'000 Liter Rohöl zur Produktion von PET-Flaschen verbraucht werden.

 

Die weltweite Jahres-Produktion für PET-Flaschen verschlingt somit rund 26’280'000'000 Liter Rohöl. In eine Pipeline gefüllt müsste diese Pipeline 40’000 km lang sein (Durchmesser ca. 90 cm).

Das entspricht dem Umfang unserer Erde.

Einsparpotential weltweit circa 39'000'000 Tonnen Treibhausgase (CO2, Methan, Lachgas und andere klimarelevante Gase).

Ein nicht unerheblicher Teil des Plastikmülls, der

in den Meeren treibt, besteht aus PET-Flaschen!

Getränkedosen

In Europa werden jährlich schätzungsweise 60 Milliarden Getränkedosen verkauft. Davon sind etwa 70 Prozent aus Aluminium, der Rest aus Weissblech. Nur etwa 75 Prozent davon werden recycelt.

 

Was jedoch kaum jemand weiss, beim Einschmelzen von Aluminium werden meist mehrere verschiedene Aluminium-Legierungen miteinander vermischt.

 

Das recycelte Aluminium erhält dadurch eine eher minderwertige Qualität und muss mit Primär-Aluminium gestreckt werden.

 

Das ist unökologisch - denn theoretisch hat Aluminium das Potential, nachhaltig zu sein. Doch dazu müssen die unterschiedlichen Produkte sortenrein gesammelt werden.

 

BONI bietet die Lösung.

Getränkedosen_AdobeStock_323953734.jpeg

Es ist dringend erforderlich, dass Aluminium-Produkte

sortenrein gesammelt, und recycelt werden.

HDPE-Kunststoff

HDPE_Adobe_Stock_51944798.jpeg

Behälter aus HDPE kennt jeder: 

Damit werden z.B. Flaschen für Milch, Shampoo, Flüssigwaschmittel und Motoröl hergestellt.

Um 1 kg HDPE zu produzieren wird 1,75 kg Öl benötigt. HDPE ist relativ hart und schlagfest und kann Temperaturen bis 120°C ausgesetzt werden.

HDPE ist eines der am einfachsten zu recycelnden Kunststoffpolymere und wird in den meisten Recycling-Zentren der Welt akzeptiert.

 

Wird HDPE nicht sortenrein zum Recyceln bereitgestellt, also mit anderen Kunststoffpolymeren verunreinigt, kann dies das recycelte Endprodukt ruinieren.

Einsparpotential weltweit circa 80'000'000 Tonnen Treibhausgase (CO2, Methan, Lachgas und andere klimarelevante Gase).

Es ist zwingend erforderlich, dass HDPE

sortenrein gesammelt, recycelt und wiederverwendet wird. 

Batterien und Akkus

Derzeit können wir nur grobe Schätzungen zu Batterien

in Europa abgeben. Wir gehen davon aus, dass etwa

45 Prozent der Batterien nicht recycelt werden.

 

Batterien und Akkus sind komplexe Produkte die aus verschiedenen - zum Teil giftigen - Metallen bestehen. 

Da ein Grossteil der Batterien fälschlicherweise achtlos im Hausmüll entsorgt wird gehen in Europa pro Jahr verloren:

  • circa: 25'000 Tonnen Stahlsorten

  • circa: 24'000 Tonnen Zink und Zinkverbindungen

  • circa:   5'500 Tonnen Ferromangan

 

Giftige Metalle:

  • circa:  4'500 Tonnen Blei und Bleiverbindungen

  • circa:     900 Tonnen Cadmium

  • circa:       15 Tonnen Quecksilber 

Batterien_Pixabay.jpg

Insbesondere wegen der hochgiftigen Metalle muss die Rückgabe von leeren Batterien

und alten Akkus mittels finanzieller Anreize gesteuert bzw. organisiert werden.  

Elektroschrott

Elektroschrott_Pixabay_01.png

Im Jahr 2019 fielen weltweit 53,6 Millionen Tonnen Elektroschrott an. Das entspricht einem Materialwert von rund 57 Milliarden USDollar.

 

Darin stecken wertvolle Metalle wie Stahl, Kupfer, Platin, Palladium, aber auch Silber und Gold.

 

Und der Elektro-Schrottberg wächst rasant weiter: Die Analysten rechnen mit einer jährlichen Zunahme der Hightech-Schrottmenge um

17 Prozent. 

 

Auf Europa fallen etwa 12,3 Millionen Tonnen an. Davon wurden offiziell nur 17,4 Prozent ordnungsgemäss gesammelt und recycelt.

Der nicht recycelte Elektro-Schrottberg verursacht in Europa einen jährlichen volkswirtschaftlichen Schaden von rund 10 Milliarden Euro.

Die Rückgabe von alten oder defekten Elektrogeräten muss

mittels finanzieller Anreize gesteuert bzw. organisiert werden.

Anker 1

Quellenangaben:

PET-Flaschen

Deutsche Umwelthilfe, 2021, Problem Einweg-Plastikflaschen in:

https://www.duh.de/mehrweg-klimaschutz0/einweg-plastikflaschen/

letzter Zugriff 26.09.2021

 

Deutsche Umwelthilfe, 2021, Einweg-Plastikflaschen aus 100 % Rezyklat; Stand 06.07.2021

https://www.duh.de/fileadmin/user_upload/download/Projektinformation/Mehrwegschutz/Mehrweg_ist_Klimaschutz/Kampagne_2021/210706_Faktenpapier_rPET_Einwegflaschen.pdf

letzter Zugriff 26.09.2021

bvse Fachverband Kunststoffrecycling; 08.12.2016, Über 1,8 Millionen Tonnen PET-Flaschen wurden in 2015 europaweit gesammelt und recycelt

https://www.bvse.de/gut-informiert-kunststoffrecycling/nachrichten-recycling/1026-ueber-1-8-millionen-tonnen-pet-flaschen-wurden-in-2015-europaweit-gesammelt-und-recycelt.html

letzter Zugriff 14.01.2023

Whale & Dolphin Conservation gGmbH, Ruth Schloegel, 03.07.2017, 1 Million Plastikflaschen pro Minute

https://de.whales.org/2017/07/03/1-million-plastikflaschen-pro-minute/

letzter Zugriff 26.09.2021

Summary zur Studie 

Ökologischer Nutzen des PET-Recyclings in der Schweiz 

erstellt durch, Dr. Fredy Dinkel Carbotech AG, Basel im Auftrag von PET-Recycling Schweiz, September 2008

 

Recycling von Kunststoffverpackungen – PET Getränkeflaschen und andere Anwendungen 

Dr. Frank Welle, Fraunhofer Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung 

9. BfR Forum Verbraucherschutz 28. Oktober 2010, Berlin 

 

PET-RECYCLING SCHWEIZ GESCHÄFTSBERICHT 2016, 

Herausgeber: Verein PRS PET-Recycling Schweiz
Konzept und Gestaltung: Katja Jost, Zürich

HDPE-Kunststoffe

AZO Cleantech, 25.07.2012,  Recycling of High-Density Polyethylene (HDPE or PEHD)

https://www.azocleantech.com/search.aspx?q=Hdpe%20And%20Pehd%20Recycling&site=articles&fsb=1

letzter Zugriff 26.09.2021

AZO Cleantech, 25.07.2012, Recycling von Polyethylen hoher Dichte (HDPE oder PEHD)

https://www.azocleantech.com/search.aspx?q=Hdpe%20And%20Pehd%20Recycling&site=all&fsb=1

letzter Zugriff 26.09.2021

Der PLASTIKATLAS 2019 ist ein Kooperationsprojekt von Heinrich-Böll-Stiftung sowie Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND).

2. Auflage, Juli 2019, ISBN 978-3-86928-200-8

Heinrich-Böll-Stiftung, Schumannstrasse 8, 10117 Berlin, www.boell.de/plastikatlas

Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V., Kaiserin-Augusta-Allee 5, 10553 Berlin, www.bund.net, www.bund.net/plastikatlas

Getränkedosen

Quarks, Andreas Schneider, 13.09.2019, Darum ist Aluminium nicht gut für die Umwelt

https://www.quarks.de/umwelt/muell/darum-ist-aluminium-nicht-gut-fuer-die-umwelt/

letzter Zugriff 26.09.2021

Presseinformation des Gesamtverband der Aluminiumindusrie e.V, Düsseldorf 3. September 2012:

In Europa werden zwei Drittel aller Aluminium Getränkedosen recycelt Deutschland führt bei Recyclingrate für Aluminium-Getränkedosen 

Elektroschrott

Deutsche Umwelthilfe, Elektrogeräte:

https://www.duh.de/themen/recycling/elektrogeraete/

letzter Zugriff 26.09.2021

 

NZZ, «Hightech-Schrottberg wächst», von Jochen Siegle, 15.12.2017

The Global E-waste Monitor 2020, Quantities, flows, and the circular economy potential, Authors: Vanessa Forti, Cornelis Peter Baldé, Ruediger Kuehr, Garam Bel 

ISBN Digital: 978-92-808-9114-0 

ISBN Print: 978-92-808-9115-7 

Batterien

Batterien und Akkus, Umweltbundesamt Fachgebiet III 1.2 «Rechtsangelegenheiten, Vollzug ElektroG und BattG» Wörlitzer Platz 1, 06844 Dessau, Postfach 1406, 06813 Dessau, Tel. 0340/2103-0

E-Mail: uba@broschuerenversand.de

Internet:http://www.umweltbundesamt.de/abfallwirtschaft/battg/index.htm

Oktober 2012

Energiesparlampen

NZZ,»Die Erbin der Glühbirne landet zu oft im Abfall», Nadine Jürgensen, 26.04.2013

Littering

> Littering kostet 

Fraktionsspezifische Reinigungskosten durch Littering in der Schweiz 

Herausgegeben vom Bundesamt für Umwelt BAFU Bern, 2011 

Quellenangaben Bilder

Home-Seite: 

Erdkugel Pixabay: globe-1348777_1920

Thumbnail zum Erklär-Video: Pixabay garbage-2369821_1920 

Hintergrundbild von: Wer steht hinter BONI?, Pixabay team-386673_1920

Interessengruppen-Seite

Icons: BONI

Fakten-Seite:

Fakten zur Wegwerfen-Wirtschaft: Müllhalde Adobe Stock Nr. 245042882

Thumbnail zum Video PET-Flaschen: AdobeStock_191834347

HDPE-Kunststoff: Adobe Stock Nr. 51944798

Getränkedosen: Adobe Stock Nr. 3239953734

Batterien und Akkus: Pixabay battery-1930833_1920 

Elektroschrott: Pixabay computer-2049019_1920

bottom of page